16.01.2014

Bruns-Preis 2013 überreicht

Mit dem Bruns-Preis wurden 2013 zwei Wissenschaftler ausgezeichnet. Frau Dr. Sandra Goericke-Pesch von der Klinik für Geburtshilfe, Gynäkologie und Andrologie der Groß- und Kleintiere mit Tierärztlicher Ambulanz der Justus-Liebig-Universität Gießen erhält den Preis für ihre Arbeiten zur hormonellen Reproduktionskontrolle mittels Slow release GnRH-Agonist-Implantaten bei Haussäugetieren. Frau Dr. Goericke-Pesch befasst sich seit einigen Jahren mit dem Einsatz von Slow release GnRH-Agonist-Implantaten beim Haustier und hat dabei sowohl die praktische Veterinärmedizin als auch die Grundlagenforschung in eindrucksvoller Weise gleichberechtigt berücksichtigt.

Ebenfalls mit dem Bruns-Preis wird PD Dr. Martin Schmidt von der Klinik für Kleintiere – Chirurgie – der Justus-Liebig-Universität ausgezeichnet. Herr PD Dr. Schmidt erhält den Preis für seine herausragenden Arbeiten auf dem Gebiet der Neurologie und Neurochirurgie. Seine Hauptforschungsgebiete umfassen die Chiari ähnliche Malformation beim Cavalier King Charles Spaniel und die vergleichende Morphologie des ZNS bei verschiedenen Tierarten mit Hilfe von MRT und CT.

Die Preise wurden am 16.01.2014 im Rahmen des Leipziger Tierärztekongresses im Januar 2014 überreicht.

Weitere Informationen zum Bruns-Preis und zur Bruns-Stiftung

 

 

 

Von links: Dr. Ursula Bruns (Stiftungsgeberin), Prof. Dr. Uwe Truyen (DVG-Vorsitzender), Dr. Sandra Goericke-Pesch, Dr. Georg Bruns (Stiftungsgeber), PD Dr. Martin Schmidt, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hartig Bostedt (Vorsitzender des Stiftungsrats)