Die Geschichte der DVG e.V. und mehr....

Wie alles anfing

Im Jahre 1949 regten die Professoren Roots und Haupt, (Gießen) die Gründung einer wissenschaftlichen Gesellschaft in der Veterinärmedizin an. Es sollte jedoch noch bis 1951 dauern, bis der Fakultätentag diese Gründung beschloss. Gründer der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft (DVG) waren die Professoren Baier (München), Berge (Gießen), Cohrs (Hannover), Dehner (Gießen), Henkels (Hannover), Lerche (Berlin), Nusshag (Leipzig), Westhues (München), Roots und Haupt (Gießen). 1953 wurden alle deutschen Tiermediziner/innen aufgerufen, der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft beizutreten. Auf dem ersten Kongress im Jahre 1955 in Bad Nauheim wurde der erste Vorstand gewählt, ein Satzungsentwurf genehmigt und beim Amtsgericht Gießen zur Anerkennung eingereicht. In relativ kurzer Zeit entwickelte sich die DVG zu einem hoch angesehenen, einflussreichen und leistungsfähigen Wissenschaftsverband, der alle Fachrichtungen der veterinärmedizinischen Wissenschaft umfasste.

Und heute?

Die DVG stellt heute mit ihren über 5500 Mitgliedern eine der größten tiermedizinischen Dachorganisationen auf freiwilliger Basis in Deutschland dar. Sie umfasst 39 Fachgruppen, die in sechs Arbeitsgebieten zusammengeschlossen sind. Hierzu kommen Ausschüsse und Arbeitskreise, die sich mit speziellen Fachthemen befassen.

Die DVG veranstaltet in zweijährigem Turnus den DVG-Vet-Congress, der jeweils durch vorgegebene Leitthemen aktuelle Themen der Veterinärmedizin herausstellt. Aufgrund der anerkannten Fachkompetenz ihrer Mitglieder aus allen Bereichen der veterinärmedizinischen Forschung kann die DVG auf aktuelle Probleme in Veterinärmedizin, Tierhaltung und Verbraucherschutz stets mit hohem Sachverstand reagieren und steht der Öffentlichkeit mit fundierten Gutachten oder Stellungnahmen zur Verfügung. Durch die Zusammenarbeit der DVG mit Ministerien, der Bundestierärztekammer und deren Akademie für Tierärztliche Fortbildung, der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und anderen Forschungsförderern wird die Breite ihrer Tätigkeit dokumentiert, die auch durch die enge Verzahnung mit benachbarten Disziplinen wie vergleichende und experimentelle Medizin, Genetik, Biologie, Tierschutz und Verhaltensforschung, Umwelt, Agrarwissenschaften und Tierzucht zum Ausdruck kommt.

Die Fachgruppen

Die Fachgruppen sind maßgeblich an der Organisation von Kongressen, Symposien, Seminaren und Workshops beteiligt, die häufig in Kooperation mit anderen Wissenschafts- und Forschungsorganisationen im In- und Ausland veranstaltet werden.

Desinfektion in der Veterinärmedizin

1970 wurde der Ausschuss "Desinfektion in der Veterinärmedizin" gegründet, um dem wachsenden Bedürfnis nach gezielter Information über die Wirkung und die Eignung der anzuwendenden Desinfektionsmittel und -verfahren Rechnung zu tragen. Dieser Anspruch ist heute aktueller denn je. Die Prüfung eines Desinfektionsmittels gemäß den Richtlinien der DVG und die einer erfolgreichen Prüfung folgende Aufnahme in die von der DVG herausgegebenen Desinfektionsmittellisten (Bereich Lebensmittel und/oder Tierhaltung) stellt nicht nur für den Desinfektionsmittelnutzer eine sichere und verlässliche Informationsquelle dar. Auch für die Hersteller von Desinfektionsmitteln ist die DVG-Listung ein unumgänglicher Qualitätsnachweis zur Positionierung des Produktes am Markt.

Stiftungen und Preise

Zur Förderung der tierärztlichen Wissenschaft und insbesondere zur Nachwuchsförderung vergibt die DVG den "Martin-Lerche-Wissenschaftspreis" und den "Anton-Mayr-Preis zur Förderung von Nachwuchswissenschaftlern". Daneben verwaltet die DVG vier Stiftungen, die speziellen Zwecken dienen:

1. "Curt- und Annelise-Höhner-Stiftung"
2. "Karl-Fritzsche-Stiftung"
3. "Ursula- und Heinz-Georg-Klös-Stiftung"
4. "Dres. Jutta- und Georg-Bruns-Stiftung für innovative Veterinärmedizin"

Die DVG Service GmbH

2001 erfolgte eine Umstrukturierung der DVG unter der Vorstandsschaft von Martens (Berlin), Wolf (München), Deegen (Hannover), Fehlhaber (Leipzig), Weiß (Gießen) und Moennig (Hannover). Unter der Ägide des Schatzmeisters Weiß wurde die DVG Service GmbH gegründet, die sämtliche wirtschaftlichen Aktivitäten des Vereins übernimmt und somit den gesetzlichen Regelungen Rechnung trägt. Gründungsgeschäftsführer ist Weiß. Diese Strukturänderung versetzt die Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft in die Lage, ihre Leistungen professionell und nach modernen Gesichtspunkten anzubieten, um auch in Zukunft erfolgreich und auf gleichbleibend hohem Niveau ihre Arbeit fortzusetzen.

Die Organe der Gesellschaft

Die Organe der Gesellschaft sind der Vorstand, die Delegiertenversammlung, die Fachgruppen und die Mitgliederversammlung der Fachgruppen. Einrichtungen der DVG e.V. sind die DVG Service GmbH und damit verbunden die Geschäftsstelle in Gießen.